Ulrich von Altenstadt, Geschäftsführender Gesellschafter von XAIA Investment: Wie das XAIA-Team die passenden Kreditausfallversicherungen fürs Portfolio herausfiltert. Quelle: XAIA Investment

Renditechancen ohne Kreditrisiko

Autor: Ulrich von Altenstadt und Timo Lüllau

XAIA Investment ist auf alternative Credit-Strategien spezialisiert. Die Münchener nutzen Credit Default Swaps (CDS), um Risikoprämien am Kreditmarkt zu erzielen. Im Gespräch mit ChampionsNews erläutert Ulrich von Altenstadt, Geschäftsführender Gesellschafter von XAIA Investment, wie das XAIA-Team die passenden Kreditausfallversicherungen fürs Portfolio des XAIA Credit Curve Carry (ISIN LU1174032117 / LU1174032547) herausfiltert.

ChampionsNews: Herr von Altenstadt, Ihr Fokus liegt auf Marktverwerfungen und deren Absicherung über Credit Default Swaps. Wie setzen Sie dieses Prinzip im XAIA Credit Curve Carry um?

Von Altenstadt: Der XAIA Credit Curve Carry (ISIN LU1174032117 / LU1174032547 ) profitiert von der Steilheit von Credit-Default- Swap-Kurven. Er erzielt einen Ertrag über den Verkauf von CDS-Absicherung mit längerer Laufzeit, beispielsweise fünf Jahre. Gleichzeitig wird diese Position über den Kauf von kurzlaufenden, in der Regel einjährigen, CDS abgesichert. Da jede Position so gegen den möglichen Ausfall des Emittenten abgesichert ist, können wir in CDS-Kurven von Emittenten investieren, die aufgrund der höheren Ausfallwahrscheinlichkeit entsprechend hohe Risikoprämien aufweisen. Die Spread-Differenz zwischen der Investitions- und der Absicherungsposition ist somit eine signifikante Einkommensquelle. Zusätzlich erzielen die Positionen über den sogenannten Roll-down-Effekt einen signifikanten Ergebnisbeitrag. Dieser resultiert aus der Laufzeitverkürzung und der damit verbundenen Spread-Einengung der verkauften CDS-Position im Zeitablauf. In Summe eröffnet der Fonds die Möglichkeit, attraktive Risikoprämien am Kreditmarkt zu vereinnahmen, ohne hierbei Zins-, Devisenkurs- und Ausfallrisiken, die zentraler Bestandteil des Kreditrisikos sind, eingehen zu müssen.

Die Positionen erzielen über den sogenannten Roll-down-Effekt einen signifikanten Ergebnisbeitrag.

Ulrich von Altenstadt

ChampionsNews: Wie filtern Sie die passenden Credit Default Swaps für das Portfolio des Fonds heraus? Wie groß ist das Universum an möglichen CDS fürs Portfolio?

Von Altenstadt: Das Investmentuniversum umfasst alle liquide handelbaren CDS auf Unternehmen und Staaten weltweit, das entspricht einem Spektrum von etwa 2.000 Emittenten. Hierbei analysieren wir täglich alle CDS-Kurven nach ihrer Attraktivität. Wir berechnen für alle möglichen Kurvenpunkte den potenziellen Ertrag, der sich aus der Spread-Differenz und dem Roll-down auf der Kurve ergibt. Die 20 bis 30 attraktivsten Kurven werden im Portfolio allokiert, jeweils natürlich unter Berücksichtigung von Diversifikations- und unternehmensspezifischen Gesichtspunkten. Das Portfolio wird laufend angepasst, so dass wir jeweils in die attraktivsten Kurven investiert sind.

ChampionsNews: Wie sichern Sie sich gegen einen möglichen Ausfall von Emittenten ab?

Von Altenstadt: Jeder Anlageposition in Form von verkaufter CDS-Absicherung steht eine gekaufte CDS-Absicherung in identischem Nominalvolumen kürzerer Laufzeit entgegen. Sofern ein Emittent ausfallen sollte, entspricht die zu zahlende Versicherungsleistung aus dem verkauften CDS genau der zu erhaltenden Versicherungsleistung aus dem gekauften CDS. Wie bei Versicherungspolicen spielt es im Schadensfall keine Rolle, wie lange der Versicherungskontrakt noch weiterlaufen würde. Wir verlängern die gekauften Absicherungen immer sehr frühzeitig, so dass sie immer eine Restlaufzeit von deutlich über einem halben Jahr haben. So wird vermieden, dass ein zu erwartender Schadensfall kurz vor Fälligkeit bekannt wird, aber erst nach Fälligkeit der gekauften Absicherung schlagend wird.

ChampionsNews: Wie unterscheidet sich der Fonds noch von anderen, direktionalen Kreditstrategien?

Von Altenstadt: Der XAIA Credit Curve Carry hat eine antizyklische Risikoauslastung, die sich am Marktniveau der Kreditmärkte orientiert. Kurz gesagt: Je tiefer die Spreads, desto höher ist im Allgemeinen das Rückschlagpotenzial. Um dieses Risiko zu minimieren, fährt der Fonds eine Investitionsquote, die umso niedriger ist, je tiefer die Spreads – gemessen am jeweiligen Credit-Index – sind.

ChampionsNews: Welches jährliche Renditeziel haben Sie sich mit dem XAIA Credit Curve Carry gesetzt?

Von Altenstadt: Da der Fonds einerseits Marktschwankungen ausgesetzt ist, andererseits aber eine antizyklische Investitionsquote hat, ist das Performance-Potenzial auf einem mehrjährigen Horizont zu betrachten. Es liegt bei dieser Strategie beim Dreimonats-Euribor plus fünf Prozent nach Kosten. 

Autor: Ulrich von Altenstadt und Timo Lüllau
Erscheinungsdatum: 16.11.2018