Frankfurt am Main, 18. Januar 2016

Gesundheitssektor der Wachstumsmarkt der Zukunft

Der Gesundheitssektor zählt nach wie vor zu den wichtigsten Wachstumsmärkten der Zukunft, nicht zuletzt auch durch den demographischen Wandel, medizinische Innovationen, den Aufbau der Gesundheitssysteme in Schwellenländern und die Zunahme von Zivilisationskrankheiten.

Keyfacts

Laut OECD vervierfacht sich das Volumen des Gesundheitsmarktes bis 2060

nova Steady Healthcare erzielt überdurchschnittliche Rendite bei niedriger Volatilität

Portfolio konzentriert sich auf Titel abseits der typischen Pharma- und Biotechwerte

Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) rechnet mit einer Verdopplung des Volumens des Gesundheitsmarkts in den OECD-Ländern im Zeitraum von 2010 bis 2035, bis 2060 soll er sich sogar vervierfachen. Laut der OECD-Studie soll der Anteil der Gesundheitsausgaben am Bruttoinlandsprodukt von rund 6,2 Prozent im Jahr 2010 auf zirka 9,5 Prozent im Jahr 2060 steigen. „Aber nicht ausschließlich Medikamente tragen positiv zur Entwicklung am Gesundheitssektor bei, sondern auch etwa Hörgeräte, Brillengläser und Lebensmitteltests“, erläutert Dr. Andreas Bischof, Geschäftsführer der nova fund management GmbH (nova) und Fondspartner des 2015 mit Universal-Investment aufgelegten Fonds nova Steady HealthCare (ISIN DE000A1145J0). Die Vielfalt an Gesundheitsprodukten und -dienstleistungen ermögliche das langanhaltende und überdurchschnittliche Wachstum des Gesundheitssektors.

„Der Gesundheitssektor besteht nicht nur aus Medikamentenentwicklern aus den Segmenten Pharma und Biotechnologie, sondern aus acht weiteren Subindustrien, die auch von den genannten Faktoren profitieren“, so Bischof weiter. Zu diesen Subindustrien zählen etwa Betreiber von Krankenhäusern und Altenheimen, Medizintechnikunternehmen, pharmazeutische Großhändler oder Hersteller von medizinischen Hilfsgütern. Alle diese Subindustrien profitieren vom langfristigen, stetigen Wachstum des Sektors.

Gesundheitssektor schlägt den Gesamtmarkt im vergangenen Jahr
Basierend auf dieser Wachstumsdynamik hat der Gesundheitssektor an der Börse auch im Jahr 2015 den Gesamtmarkt geschlagen: Während der breite Marktindex MSCI World im Jahr 2015 rund acht Prozent hinzugewonnen hat, konnte der Gesundheitsindex MSCI World Health Care deutlich stärker um etwa 17 Prozent zulegen. Ein genauerer Blick zeigt, dass es innerhalb des Gesundheitssektors im Jahr 2015 tendenziell eher nicht Biotech- und Pharmaunternehmen waren, die sich überproportional gut entwickelten, sondern eher Gesundheitsdienstleister und Betreiber von Gesundheitseinrichtungen, als auch Zulieferer der biomedizinischen Forschung.

Der risikoaverse Aktienfonds nova Steady HealthCare konzentriert sich auf diejenigen Segmente des Gesundheitssektors, die von typischen Healthcare-Fonds tendenziell vernachlässigt werden, aber trotzdem intensiv vom Wachstumstrend des Gesundheitssektors profitieren. Der Healthcare-Fonds besteht deshalb aus einem konzentrierten Portfolio von rund 20 bis 30 Qualitätstiteln, die das Fondsmanagement nach genauer Prüfung auswählt.

Diese Investmentstrategie hat sich seit Auflage im April 2015 bewährt: Der nova Steady HealthCare schlug seinen Vergleichsindex, den MSCI World Health Care, bei einer reduzierten Volatilität: So lag die Rendite des Fonds um rund ein Prozent über der des Vergleichsindex, während seine Volatilität erfreulicherweise rund vier Prozent geringer ausfiel. Dabei waren rund ein Viertel des Fondvolumens in die Subindustrie Health Care Equipment (Medizintechnik) und ein weiteres Viertel in die Subindustrie Life Science Tools & Services (Zulieferer der biomedizinischen Forschung) investiert, während keine einzige Biotech-Aktie im Portfolio gehalten wurde.

nova-Geschäftsführer und -Gründer Dr. Bischof zeigt sich erfreut über die Ergebnisse des ersten Geschäftsjahres, das am 31. Dezember 2015 endete: „Ich freue mich, dass ich einem breiten Anlegerkreis nun erstmalig erfolgreich eine bislang unzugängliche Investmentstrategie zugänglich machen konnte. Die Ergebnisse der ersten neun Monate sprechen für sich selbst. Gesundheit schlägt den Gesamtmarkt.“ nova-Geschäftsführer Oliver Kämmerer ergänzt: “Eine überdurchschnittliche Rendite bei unterdurchschnittlicher Volatilität zu erreichen ist unser Ziel. Das haben wir 2015 vollumfänglich erzielt. Damit sind wir sehr zufrieden“. Mit Bischof und Kämmerer stehen zwei anerkannte Experten mit jeweils mehr als 17 Jahren Investmenterfahrung im Bereich Healthcare-Aktien hinter der Anlagestrategie des nova Steady HealthCare.

Über Nova Fund Management

Die nova fund management GmbH mit Sitz in München ist eine bankenunabhängige Fondsinitiatorin und -beratung mit exklusivem Fokus auf den globalen Healthcare-Sektor. nova fund management konzipiert, initiiert und berät neuartige, originelle und mehrwertgenerierende Finanzprodukte. Das Akronym "nova" (new original value-added) reflektiert diese Ambition. Dr. Andreas Bischof und Oliver Kämmerer, zwei Spezialisten mit jeweils mehr als 17 Jahren komplementärer Erfahrung mit Healthcare-Aktien auf der Buy- und Sell-Side, führen das Unternehmen. Der Molekularbiologe Dr. Bischof, zuletzt bei Allianz Global Investors tätig als Investment Manager für eines der weltgrößten Aktienportfolios im Gesundheitsbereich, erzielte dort mit einer risikoaversen Investmentstrategie über Jahre hinweg sehr attraktive Überrenditen. Diese erzielte er nicht nur gegenüber dem europäischen Sektorindex MSCI Europe Health Care, sondern zeitgleich auch gegenüber dem europäischen Gesamtmarktindex MSCI Europe. Der Ökonom Kämmerer leitete zuletzt die europäische Aktienanalyse und die Sektoranalyse Healthcare bei der West LB. In diesen Funktionen war er unter anderem auch für die Alpha-Generierung der Aktienempfehlungen verantwortlich.

Weitere Informationen unter www.novafunds.biz

 

Ihr Ansprechpartner

Bernd Obergfell
Pressesprecher

Telefon
+49 69 71043-575

E-Mail
bernd.obergfell@universal-investment.com

Unternehmensprofil

Hier finden Sie unser aktuelles Porträt mit allen wichtigen Daten auf einen Blick.