Der Wandelanleihenspezialist Salm-Salm & Partner setzt als Familie von Waldbauern und Winzern auf soziale sowie ökologische Gesichtspunkte. Foto: rotofrank Quelle: iStock

Begehrenswert: Wandelanleihen mit Nachhaltigkeit

Autor: Constantin Prinz zu Salm-Salm und Yvonne Raßbach

Die Wurzeln des unabhängigen Vermögensverwalters und Wandelanleihen-Spezialisten Salm-Salm & Partner reichen mehr als 800 Jahre zum Weingut Prinz Salm zurück. Schon damals war für die traditionelle Winzerfamilie die Nachhaltigkeit ein wichtiger Baustein für Erfolg. Dieser Wert zieht sich wie ein roter Faden durch die Familiengeschichte, denn auch heute stehen soziale und ökologische Gesichtspunkte bei Salm-Salm & Partner im Vordergrund.

Constantin Prinz zu Salm-Salm, Geschäftsführender Gesellschafter von Salm-Salm & Partner Foto: Constantin Prinz zu Salm-Salm Quelle: Salm-Salm & Partner

Wie das Fondsmanagement Nachhaltigkeit misst, erklärt Constantin Prinz zu Salm-Salm, Geschäftsführender Gesellschafter von Salm-Salm & Partner, im Interview mit ChampionsNews. Er schildert auch, weshalb der Fonds Salm-Salm Sustainability Convertible (ISIN LU0535037997 / LU0815454565 ) einen strengen Nachhaltigkeitsansatz verfolgt und warum Wandelanleihen so attraktiv sind.

ChampionsNews: Ihr Haus ist für Wandelanleihen bekannt, warum setzen Sie seit knapp 30 Jahren konsequent auf diesen Ansatz?

Die Fähigkeit, den Markt und seine Ausschläge dauerhaft überragend vorherzusagen, ist weder meinem Vater, der das Unternehmen 1990 gegründet hat, noch mir vergönnt. Stattdessen zielt unser Ansatz auf langfristige Investitionen. Die Anpassungsfähigkeit der Wandelanleihe, in Verbindung mit ihrem asymmetrischen Auszahlungsprofil, war für uns immer hoch attraktiv. Dies gilt besonders im heutigen Umfeld niedriger Zinsen und überdurchschnittlicher Aktienbewertungen.

ChampionsNews: Was haben Sie in dieser langen Zeit gelernt, insbesondere auch im letzten turbulenten Jahr an den Märkten?

Langfristig gilt es, seinem Stil konsequent treu zu bleiben und sich auch durch kurzfristige Volatilität nicht davon abbringen zu lassen. Wandelanleihen helfen, Risiken abzufedern. Dennoch ist auch bei Wandelanleihen die Selektion der Einzeltitel zunehmend wichtig, da sich mitunter viel reguliertes Geld auf Investment-Grade-Werte stürzt und diese somit an Attraktivität einbüßen. Diese Entwicklung sehen wir seit einigen Jahren zunehmend kritisch. Eine Korrektur wie die im letzten Quartal ist immer eine Erinnerung daran, dass langfristig überdurchschnittliche Erträge nur erwirtschaften kann, wer bereit ist, die zwischenzeitlichen Schwankungen auszuhalten.

ChampionsNews: Wo sehen Sie momentan die größten Chancen am Markt?

Wir sind grundsätzlich immer regional und sektoral diversifiziert, und der US-Markt ist für uns der aussichtsreichste. Wir finden hier viele Technologieunternehmen, die aufgrund der Skalierbarkeit ihrer Geschäftsmodelle starke Wachstumsraten aufweisen. Wandelanleihen sind naturgemäß für diese Art von Unternehmen zur Refinanzierung bestens geeignet. Wir haben somit stets eine Interessenidentität zwischen Anleger und Emittent.

Die Wandelanleihe ist die einzige Anleihe, die die negativen Effekte eines Zinsanstieges überkompensieren kann.

Constantin Prinz zu Salm-Salm

ChampionsNews: In Ihrem Fonds Salm-Salm Sustainability Convertible verfolgen Sie einen sehr strengen Nachhaltigkeitsansatz. Warum ist das so und wie hebt er sich von den anderen Ansätzen ab?

Wie rapide sich die Umwelt verändert, erleben wir als Familie von Waldbauern und Winzern täglich vor der eigenen Haustür. Daher glauben wir, dass es Geschäftsfelder gibt, mit denen weder wir noch unsere Kunden Geld verdienen müssen und sollten. Im Fonds Salm-Salm Sustainability Convertible berücksichtigen wir ausschließlich Unternehmen, die im Rating-Universum von MSCI gelistet sind. Geschäftspraktiken und -felder, die unserem Nachhaltigkeitsverständnis widersprechen, schließen wir gänzlich aus. Darauf folgt ein Best-in-Class-Ansatz, bei dem nur die besten 50 Prozent der bewerteten Titel selektiert werden dürfen.

ChampionsNews: Wie messen Sie sich bei der Nachhaltigkeit, sowohl ökonomisch als auch im ESG-Bereich?

Ökonomisch messen wir unseren Fonds gegen die üblichen Wandelanleihe-Benchmarks und Mitbewerber. Erfreulich ist, dass offenbar auch in der Nische Wandelanleihen gilt, dass ökonomisches und ökologisches Investieren perfekt vereinbar sind und bisher sogar zu einer – nicht notwendigerweise ursächlichen – Überrendite geführt haben. Wir publizieren neben den ökonomischen Daten transparent, umfangreich und detailliert über die ESG- und Klimaindikatoren dieses Fonds, zum einen in den monatlichen Factsheets und auf unserer Internetseite. Der CO2-Fußabdruck des Fonds Salm-Salm Sustainability Convertible beträgt aktuell nur rund ein Viertel der Benchmark. Viele weitere Parameter, wie zum Beispiel der Industry Adjusted Score von MSCI ESG Research, sind ebenfalls hoch vorteilhaft im Benchmarkvergleich.

ChampionsNews: Warum sollte ein institutioneller Investor heute in Wandelanleihen investieren?

Die Wandelanleihe ist die einzige Anleihe, die die negativen Effekte eines Zinsanstieges überkompensieren kann. Aufgrund ihrer langlaufenden Option auf die Aktie hat die Wandelanleihe in der Vergangenheit in Zinsanstiegsphasen ausnahmslos positiv rentiert, während Anleihen im gleichen Zeitraum deutlich unter die Räder kamen. Selbst wenn wir nicht von einem baldigen Zinsanstieg ausgehen, so ist die Wandelanleihe aus unserer Sicht doch deutlich attraktiver als klassische Unternehmensanleihen, da das immanente Tauschrecht auf die Aktie selbst bei einem Nullzinsniveau, wie wir es heute erleben, attraktive Renditechancen bei vergleichsweise geringem Risiko bietet. 

Autor: Constantin Prinz zu Salm-Salm und Yvonne Raßbach
Erscheinungsdatum: 26.03.2019