Drucken:

Partner News

Mit US-Value-Aktien erfolgreich durch die Krise

Marketinganzeige

Autoren: Dr. Christian Funke, Source For Alpha

Erscheinungsdatum: 18. Juli 2022

  • Publikumsfonds
  • Institutional Funds
New York Investitionen in den US-Aktienmarkt Foto: Mihai Andritoiu Quelle: iStock.com

Value-Aktien sind in aller Munde: Im bisherigen Jahresverlauf zeigen sie eine deutliche Outperformance im Vergleich zu Wachstumswerten, die in den letzten Jahren den Markt getrieben hatten und aktuell unter steigenden Zinsen leiden. Die empirische Kapitalmarktforschung zeigt, dass Value-Aktien auch langfristig eine Prämie liefern. Um sie auszunutzen, setzt Source For Alpha im Investmentprozess des S4A US Long (ISIN DE000A112T67 (AK I) / DE000A1H6HH3 (AK R) ) auf ein Substanzwerteportfolio, das grundsätzlich riskante Aktien sowie „Verlierer-Aktien“ vermeidet – in besonders turbulenten Zeiten aber antizyklisch auch Chancen nutzt und damit bereits seit über zehn Jahren erfolgreich ist.

Nachdem die Märkte in den letzten Jahren durch die sehr gute Performance der Wachstumswerte getrieben wurden, hat sich das Blatt im bisherigen Jahresverlauf deutlich gewendet: Die teilweise sehr hohen Bewertungsniveaus dieser Growth-Titel werden angesichts stark steigender Zinsen Schritt für Schritt korrigiert. Gleichzeitig suchen die Investoren in diesen turbulenten Zeiten die Sicherheit von Substanzwerten, die in der Vergangenheit auch in einem Umfeld höherer Inflation gute Renditen liefern konnten. Dies führt zu einer deutlichen Outperformance der Value-Aktien, was wiederum die Aufmerksamkeit weiterer Investorenkreise auf sich zieht und die relative Rendite der Substanzwerte weiter erhöht. Aus wissenschaftlicher Sicht macht es absolut Sinn, in günstige Substanzwerte zu investieren, anstatt in hoch bewertete Wachstumsaktien: Eine Reihe an Forschungsarbeiten zeigt, dass Value-Aktien deutlich höhere Renditen aufweisen. Diese empirischen Studien belegen, dass eine Value-Prämie an fast allen entwickelten Kapitalmärkten existiert. Doch wie kann Kapitalmarkforschung in der Praxis genau genutzt werden?

Empirische Studien belegen, dass eine Value-Prämie an fast allen entwickelten Kapitalmärkten existiert
Dr. Christian Funke, Source For Alpha / Foto: Annika List

Mit Kapitalmarktforschung zum Erfolg: S4A US Long

Das Erfolgsrezept eines der besten Publikumsfonds in seiner Peergroup*: Die Anlagestrategie des S4A US Long verfolgt im Kern einen konsequenten Value-Ansatz, um von der langfristigen Outperformance von Value-Aktien des Anlageuniversums S&P 500 profitieren zu können. Innerhalb des Investmentprozesses wird zunächst für alle Aktien ein kombinierter Value-Indikator berechnet, der sich insbesondere aus einer Reihe von Bilanzkennzahlen ergibt. Viele substanzwertbasierte Anlagestrategien fokussieren sich nahezu komplett auf diesen Bewertungsaspekt. Sie versuchen, immer genauer und immer besser herauszufiltern, welche Aktien die am niedrigsten bewerteten des Marktes sind. Viel wichtiger ist jedoch das Zusammenspiel von Unternehmensbewertungen mit anderen Faktoren: Es existiert ein signifikanter Zusammenhang zwischen dem Bewertungsniveau einerseits und dem Risiko sowie der historischen Kursentwicklung (Momentum) andererseits. Value-Titel weisen häufig höhere Risiken auf als der Markt. Zudem sind niedrig bewertete Value-Titel häufig Verlierer-Aktien, das heißt Aktien, deren Kurse in der Vergangenheit stark gefallen sind. Die Kapitalmarktforschung zeigt, dass sowohl Verlierer-Aktien als auch riskante Aktien im Durchschnitt eine Underperformance aufweisen. Für ein erfolgreiches Portfolio Management ist es somit notwendig, den Zusammenhang zwischen Bewertungsniveau einerseits und Risiko sowie Momentum andererseits aufzubrechen. Innerhalb des Investmentprozesses geschieht dies, indem Unternehmen mit hohem Risiko beziehungsweise schlechter Kursentwicklung (niedrigem Momentum) aus dem Portfolio herausgefiltert und entfernt werden.

Wichtig ist aber auch, eine Zeitvariabilität zu beachten: Die beschriebene durchschnittliche Underperformance riskanter Aktien sowie Verlierer-Aktien gilt nicht durchgehend. Eine Ausnahme bilden Crash-Situationen, die mit einer sehr hohen Risikoaversion der Marktteilnehmer einhergehen: In Zeiten sehr hoher Risikoaversion werden riskante Aktien sehr günstig. Langfristig kehrt die Risikoaversion allerdings immer wieder auf ein normales, neutrales Niveau zurück und die Bewertungen gleichen sich an („Mean Reversion“). Notwendigerweise sind auf dem Weg zur Normalisierung die Renditen der günstigen, riskanten Aktien deutlich höher als die Renditen des Gesamtmarktes. Innerhalb des Investmentprozesses wird dieser wichtige Aspekt berücksichtigt, indem wir in „Angst-Phasen“ eine offensivere, riskantere Ausrichtung des Portfolios eingehen. Dies impliziert, dass der S4A US Long nach Crash-Phasen häufig ein überdurchschnittliches Risiko aufweist und von einer einsetzenden Markterholung überproportional profitiert. Beispiele für derartige Erholungsrallyes, von denen der Fonds profitiert, sind die hohe Outperformance nach der Corona-Krise (März 2020) oder der amerikanisch-chinesische Handelskrieg (Dezember 2018).

*Auszeichnungen
Der US-Aktienfonds von Source For Alpha – der S4A US Long – gehört innerhalb der Value-Peergroup zu den besten Fonds. In der Morningstar-Kategorie „Aktien Standardwerte US Value“ gehört er in den Zeiträumen drei, fünf und zehn Jahre damit zu dem einen Prozent der besten Aktienfonds in dieser Morningstar-Kategorie (Stand 31. Mai 2022) und erhält regelmäßig das Morningstar-Top-Rating von fünf Sternen.

Disclaimer

©2022. Alle Rechte vorbehalten. Diese Publikation stellt keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Anteilen oder Aktien an Investmentvermögen im Sinne des Kapitalanlagegesetzbuches dar. Anlageentscheidungen sollten nur auf der Grundlage der aktuellen Verkaufsunterlagen (die wesentlichen Anlegerinformationen, Verkaufsprospekt, Jahres- und Halbjahresberichte) getroffen werden, die die allein maßgeblichen Vertragsbedingungen enthalten. Historische Wertentwicklungen sind keine Garantie für eine ähnliche Entwicklung in der Zukunft. Diese ist nicht prognostizierbar. Alleinige Grundlage für den Anteilerwerb sind die Verkaufsunterlagen zu den jeweiligen Investmentvermögen, die kostenlos bei Universal Investment sowie im Internet unter www.universal-investment.com erhältlich sind.

Eine Zusammenfassung Ihrer Anlegerrechte in deutscher Sprache finden Sie auf www.universal-investment.com/de/Unternehmen/Compliance/Anlegerechte/. Zudem weisen wir darauf hin, dass Universal Investment bei Fonds für die sie als Verwaltungsgesellschaft Vorkehrungen für den Vertrieb der Fondsanteile in anderen EU-Mitgliedstaaten getroffen hat, beschließen kann, diese gemäß Artikel 93a der Richtlinie 2009/65/EG und Artikel 32a der Richtlinie 2011/61/EU, insbesondere also mit Abgabe eines Pauschalangebots zum Rückkauf oder zur Rücknahme sämtlicher entsprechender Anteile, die von Anlegern in dem entsprechenden Mitgliedstaat gehalten werden, aufzuheben.

Weitere Themen

  • Press Release
    09. August 2022

    Berenberg baut mit 8. Corporate Direct Lending Fund sein Kreditfondsgeschäft weiter aus

    Die Privatbank Berenberg hat das erste Closing ihres nunmehr achten Kreditfonds für konservativ strukturierte Unternehmensfinanzierungen ab-geschlossen. Der Fonds soll gemeinsam mit den bestehenden Fonds die erfolgreiche Strategie fortführen, für die im laufenden Jahr bereits knapp eine halbe Milliarde Euro neue Kapitalzusagen abgegeben wurden.

    Mehr lesen
  • Armin Sabeur
    Partner News
    18. Juli 2022

    Energiebranche im Umbruch

    Der OPTINOVA Conventional & Clean Energy (ISINs DE000A14N5W1 (AK I), DE000A3CWRP4 (AK R)) ist seit sieben Jahren mit einem ausgezeichneten Track-Record auf den Energiebereich spezialisiert. Die breite Streuung im Portfolio sorgte bisher für weniger Volatilität und geringere Drawdown-Phasen.
    Autoren: Armin Sabeur, OPTINOVA Mehr lesen
  • Gastanks
    Partner News
    18. Juli 2022

    „Wir sehen ein großes Problem für die Energiesicherung Europas“

    Wie werden Deutschland und Europa unabhängig von russischem Öl und Gas? Denn beide Rohstoffe sind elementar für die Wirtschaft; und der Bedarf steigt. Also komplett auf erneuerbare Energien umstellen? Rohstoffexperte und Fondsberater Dr. Joachim Berlenbach, Earth Resource Investments, warnt davor, fossile Rohstoffe zu verteufeln, und fordert einen Fokus auf die Energiesicherung.
    Autoren: Dr. Joachim Berlenbach, Earth Resource Investments Mehr lesen