Wie Anleger auch in der Krise von attraktiven Risikoprämien an den Kreditmärkten profitieren können. Foto: anakkml Quelle: iStock

Logische Symptome von Finanzkrisen: Marktineffizienzen

Autor: Dr. Jochen Felsenheimer

Die Covid-19-Pandemie hat gerade Emittenten niedriger Qualitäten aus den Anleihesegmenten High Yield und Emerging Markets aufgrund steigender Refinanzierungskosten und Mittelabflüssen von Investoren besonders hart getroffen – Insolvenzen von Unternehmen und Staaten scheinen unausweichlich zuzunehmen – trotz diverser Hilfsprogramme. Wie Anleger dennoch von den aktuell attraktiven Risikoprämien an den Kreditmärkten profitieren können, ohne das Risiko des Zahlungsausfalls tragen zu müssen, erklärt Dr. Jochen Felsenheimer, Geschäftsführer bei XAIA Investment. Angesichts einer Vielzahl an neuen Investitionsmöglichkeiten wurden nach Jahren des Soft-Closings die beiden XAIA-Fonds Credit Basis II und Credit Debt Capital im März wieder für Investoren geöffnet.

Dr. Jochen Felsenheimer, Geschäftsführer, XAIA Investment Quelle: XAIA Investment

ChampionsNews: Die Kreditmärkte sind innerhalb weniger Wochen regelrecht abgestürzt. Haben Sie so etwas schon einmal gesehen?

Felsenheimer: In der Geschwindigkeit war der Einsturz der Kreditmärkte wirklich einmalig. Die Mechanismen dahinter konnten wir aber bei vielen anderen Krisen auch beobachten. Die Geschwindigkeit von Kursabschlägen an den Kreditmärkten lässt sich dadurch erklären, dass ein exogener Schock nun einmal ganz verheerende Effekte hat, wenn er auf Märkte mit historisch niedrigen Risikoprämien trifft. Genau dieses Szenario ist im Februar eingetreten.

ChampionsNews: Die Kreditmärkte haben sich seitdem aber wieder stark erholt. Liegt das Schlimmste bereits hinter uns?

Felsenheimer: Der Ausverkauf an den Kreditmärkten wurde nicht nur durch die direkten Effekte der Pandemie ausgelöst. Vor allem die Mittelabflüsse aus ETFs haben den Verkaufsdruck erhöht und zum Teil zu panischen Reaktionen geführt. Und das sollten Investoren nicht vergessen: Auch wenn sich die optimistischen Prognosen bezüglich weiterer Lockerungen des Shutdowns bewahrheiten sollten, sind bereits sogenannte Zweit- und Drittrundeneffekte ausgelöst. Aus früheren Krisen wissen wir: Die damit verbundenen ökonomischen Kosten übersteigen diejenigen der direkten Effekte um ein Vielfaches. Der Druck auf die Märkte wird in Zukunft daher mit dem Eindämmen der Pandemie nicht verschwinden.

Der Druck auf die Märkte wird mit dem Eindämmen der Pandemie nicht verschwinden.

Jochen Felsenheimer

ChampionsNews: Trotz dieser vorsichtigen Einschätzung finden Sie aktuell Investmentopportunitäten?

Felsenheimer: In unseren Fonds sind wir zwar in den Kreditmärkten aktiv, nutzen hier aber Marktpreisanomalien aus und vermeiden direktionale Risiken. Der XAIA Credit Basis II (ISIN LU0462885301 (AK I) LU0462885483 AK P ) generiert einen laufenden Ertrag ausschließlich aus dem Spread zwischen Anleihen und Credit Default Swaps, die beide auf denselben Emittenten referenzieren – die sogenannte negative Basis. Gerade in Krisenzeiten ergibt sich hier eine Vielzahl von Opportunitäten, da bei Liquiditätsengpässen viele Anleihehalter zu „erzwungenen Verkäufern“ werden. Das Charmante an dieser Strategie ist, dass auch bei einem Zahlungsausfall des Schuldners kein Verlust auftritt, da die Versicherungsfunktion des Credit Default Swaps greift.

ChampionsNews: Welche Chancen und Risiken sehen Sie in der aktuellen Situation?

Felsenheimer: Die Chancen liegen ganz klar in der Möglichkeit, einen attraktiven und marktneutralen Ertrag für die nächsten Jahre einzukaufen. Das Risiko ist darin zu sehen, dass in einer potenziellen weiteren Verkaufswelle bestehende Positionen einen temporären Bewertungsverlust erleiden, da sich die Marktpreisanomalien noch verstärken. Hierin liegt aber auch die Chance, zusätzliche attraktive Opportunitäten einzukaufen und somit den laufenden Ertrag des Portfolios weiter zu erhöhen.

ChampionsNews: Sie sehen diese Strategien also nicht nur als Kriseninvestment?

Felsenheimer: Aufgrund des marktneutralen Charakters der Strategien, in Kombination mit einem attraktiven laufenden Ertrag, der zudem noch völlig unkorreliert ist mit anderen Asset-Klassen, sehe ich unsere Fonds vielmehr als dauerhafte Beimischung in jedem Multi-Asset-Portfolio. 

Autor: Dr. Jochen Felsenheimer
Erscheinungsdatum: 15.05.2020